Wissenschaftliche Begleitung


- Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung ISI
- TU Dortmund, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Industriesoziologie
- Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Produktionssysteme

Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung ISI

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe ist eine Einrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. Das ISI wurde 1972 gegründet, um das naturwissenschaftlich-technisch orientierte Fachspektrum der Fraunhofer-Gesellschaft durch Arbeiten im Schnittfeld zwischen Technik, Wirtschaft und Gesellschaft zu erweitern. Das ISI zeigt die Potenziale neuer Technologien und Innovationsstrategien auf, entwickelt komplexe und systemische Lösungen sowie Methoden und Informationsgrundlagen für strategische Entscheidungsprozesse in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.


Im Competence-Center für  "Industrie- und Serviceinnovationen" beschäftigt sich das ISI seit vielen Jahren mit der Analyse betrieblicher Innovationsstrategien und Kooperationsmuster sowie mit der Entwicklung geeigneter Leitlinien und Methoden zur innovations- und kooperationsförderlichen Gestaltung von Prozessen und Organisationsstrukturen.

Im Forschungsvorhaben "Low2High" wird das ISI seine Arbeitsschwerpunkte im Bereich der quantitativen Analysen, der Entwicklung von Instrumenten und Methoden, insbesondere zur Bewertung und Steuerung von Kooperationspotenzialen, sowie in der Projektkoordination setzen und diese Arbeitspakete auch federführend bearbeiten.

Kontakt und Ansprechpartner

Fraunhofer Institut für
System- und Innovationsforschung ISI
Breslauer Straße 48
D-76139 Karlsruhe


Tel.: +49 (0) 721 / 6809 - 0
Fax: +49 (0) 721 / 689 - 152
Internet: www.isi.fraunhofer.de
www.isi.fraunhofer.de/i/index.htm
Dr. Eva Kirner
Tel.: +49 (0) 721 / 6809 - 309
Fax: +49 (0) 721 / 689 - 152
e-Mail: eva.kirner@isi.fraunhofer.de

Oliver Som M.A.
Tel.: +49 (0) 721 / 6809 - 337
Fax: +49 (0) 721 / 689 - 152
e-Mail: oliver.som@isi.fraunhofer.de


Technische Universität Dortmund - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Industriesoziologie

Prof. Dr. Hartmut Hirsch-Kreinsen

Die Forschungsaktivitäten des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Industriesoziologie richten sich auf die Voraussetzungen und Konsequenzen von Innovations- und Rationalisierungsstrategien von Unternehmen in ihrem Zusammenhang mit gesellschaftlichen Strukturveränderungen. Konzeptioneller Bezugspunkt sind dabei zumeist institutionentheoretisch begründete Analyseansätze, die den wechselseitigen Zusammenhang von sozialen Mikro-, Meso- und Makrobedingungen systematisch in den Blick nehmen. Das Forschungsprogramm umfasst die folgenden Themenschwerpunkte:

- wirtschaftlicher Strukturwandel, Entwicklungstendenzen und Regulationsformen von Arbeit
- Unternehmensstrategien und Unternehmensnetzwerke im Spannungsfeld von Globalisierung und
  Regionalisierung sowie
- Technologieentwicklung und Innovationsprozesse im Zusammenhang mit dem Wandel organisationaler
   und institutioneller Strukturen

Im Kontext dieser Themenfelder liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Frage nach den Entwicklungsperspektiven und den Innovationsstrategien von Unternehmen aus traditionellen Industriesektoren, die sich unter anderem durch eine geringe Forschungsintensität (oft auch etwas missverständlich: „Low-Technology“) auszeichnen. Die Forschungsvorhaben des Lehrstuhls werden in der Regel über zeit- und projektgebundene Mittel finanziert. Auftraggeber sind u.a. das Bundesministerium für Bildung und Forschung, die DFG, die VW-Stiftung, die Fritz-Thyssen-Stiftung sowie die EU-Kommission.

Im Forschungsprojekt "Low2High" wird der Lehrstuhl Wirtschafts- und Industriesoziologie seine Arbeitsschwerpunkte in den Arbeitspaketen der qualitativen Fallstudien, der Identifizierung typischer Kooperationskonstellationen zwischen Low- und Hightech-Unternehmen in Innovationsprojekten, der Entwicklung von Instrumenten und Methoden zur Verbesserung der Kooperationsfähigkeit sowie der Mitwirkung am Ergebnistransfer setzen.

Kontakt und Ansprechpartner

Technische Universität Dortmund
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl Wirtschafts- und Industriesoziologie
Otto-Hahn-Straße 4
D-44227 Dortmund


Tel.: +49 (0) 231 / 755 - 3718
Fax: +49 (0) 231 / 755 - 3280
Internet: www.wiso.uni-dortmund.de/is
Dipl.-Ökon. Tobias Wienzek
Tel.: +49 (0) 231 / 755 - 3444
Fax: +49 (0) 231 / 755 - 3280
e-Mail: Tobias.Wienzek@tu-dortmund.de

Dipl.-Ökon. Katrin Hahn
Tel.: +49 (0) 231 / 755 - 3784
Fax: +49 (0) 231 / 755 - 3280
e-Mail: katrin.hahn@tu-dortmund.de

Prof. Dr. Hartmut Hirsch-Kreinsen
Tel.: +49 (0) 231 / 755 - 3718
Fax: +49 (0) 231 / 755 - 3280
e-Mail: Hartmut.Hirsch-Kreinsen@tu-dortmund.de
         


Ruhr-Universität Bochum - Lehrstuhl für Produktionssysteme (LPS)

Prof. Dr. Horst Meier

Die Tätigkeiten des seit 1999 von Prof. Dr.-Ing. Horst Meier geleiteten Lehrstuhls für Produktionssysteme (LPS) sind durch das Spannungsfeld zwischen Mensch, Technik und Organisation geprägt. Im Rahmen seiner Forschungsprojekte versteht der LPS stets diese drei Stellgrößen als Einheit zur Verbesserung der Produktion hinsichtlich Zeit, Kosten und Qualität. Die wissenschaftliche Ausrichtung des Lehrstuhls umfasst die für die moderne Produktionstechnik wichtigen Themenfelder vom Produktionsmanagement flexibler Fertigungsstrukturen, über die Erbringung produktionsrelevanter Dienstleistungen bis hin zur technologienahen Produktionsautomatisierung. Der Fokus liegt hierbei insbesondere auf der industriellen Nutzung für mittelständische Unternehmen. Angetrieben durch die stetige Internationalisierung der Wirtschaftsmärkte, die kontinuierlich neue Herausforderungen an Mensch und Technik in der Produktion stellt, sieht der LPS seine Verantwortung in einer zukunftsorientierten Ausbildung von Ingenieur/-innen sowie der Generierung innovativer und anwendungstauglicher Lösungen.

Bedingt durch die große Relevanz der industriellen Umsetzung aktueller Forschungsergebnisse, wird ein Großteil der Forschungsthemen aus dem engen Kontakt mit vielen Industriepartnern des Lehrstuhls abgeleitet. Auf Grund der großen Erfahrung in der Durchführung industrieller Verbundprojekte bietet der LPS seinen Partnern aus der Industrie neben Simulationsstudien, Geschäftsprozessanalysen und /-optimierungen auch Leistungen im Bereich des Service-Engineering an. Als Entwicklungs-, Test- und Demonstrationsfeld steht dem LPS eine nach modernsten Gesichtspunkten gestaltete Pilotfabrik zur Verfügung. Nicht nur das praxisorientierte Lehr- und Forschungsfeld eines rechnerintegrierten Fabrikbetriebes, sondern auch die auftragsbezogene Fertigung von beispielsweise patientenindividuellen Schädelimplantaten ergänzt das Angebot des Lehrstuhls.

Kontakt und Ansprechpartner

Ruhr-Universität Bochum
Lehrstuhl für Produktionssysteme
Fakultät für Maschinenbau
Universitätsstraße 150
Gebäude IB 2/28
D-44801 Bochum


Tel.: +49 (0) 234 / 32 - 263 10
Fax: +49 (0) 234 / 32 - 141 57
Internet: www.lps.ruhr-uni-bochum.de
Dr. Ing. Dieter Kreimeier
Tel.: +49 (0) 234 / 32 - 263 09
Fax: +49 (0) 234 / 32 - 141 57
e-Mail: kreimeier@lps.ruhr-uni-bochum.de

Dipl.-Ing. Julia Velkova
Tel.: +49 (0) 234 / 32 - 273 76
Fax: +49 (0) 234 / 32 - 141 57
e-Mail: velkova@lps.ruhr-uni-bochum.de


© 2019Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung ISI